Archiv der Kategorie: Video-Blog

Priv.-Doz. Mag Dr. Thomas Roithner

Thomas Roithner ist Friedensforscher und Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Wissenschaftliche und journalistische Publikationstätigkeit zur Außen-, Sicherheits- und Friedenspolitik der EU und Österreichs, den transatlantischen Sicherheitsinstitutionen und globalen Machtverschiebungen. Seine jüngsten Bücher: „Sicherheit, Supermacht und Schießgewähr“ (2018), „Europa Macht Frieden“ (2018) sowie „Märkte, Macht und Muskeln“ (2017). www.thomasroithner.at

Prof. Dr. Ran Kuttner

Ran Kuttner is an Associate Professor of Dispute Resolution (expert track) at the University of Haifa, where he teaches in the International Graduate Program in Peace and Conflict Management Studies. He also serves as an academic advisor to Givat Haviva, an organization that aims at building a shared society and dialogue among Jews and Arabs in Israel. Prior to his return to Israel, he was an Associate Professor of Negotiation and Dispute Resolution at the Werner Institute, Creighton University (USA) and preceding his arrival at Creighton, he was a Visiting Scholar at the Program on Negotiation at Harvard Law School for three years. He is a certified mediator and mediation teacher in Israel and consults to organizations and community mediation centers that work towards a more dialogic Israeli society in implementing collaborative conflict engagement approaches.  He teaches courses on dialogue, group facilitation, leadership and conflict resolution, negotiation, mediation and peace building strategies.

Dr. Claudia Brunner

 

Dr. Claudia – Brunner Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung, Universität Klagenfurt – © Foto Riccio, Klagenfurt

Dr. Claudia Brunner ist Assistenzprofessorin am Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung der Universität Klagenfurt. Zuvor war sie DFG-Stipendiatin sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin. In Wien und Paris hat sie Politikwissenschaft, Zeitgeschichte und Geschlechterforschung studiert. An der Schnittstelle von Politischer Theorie, Kritischer Friedensforschung und Wissenssoziologie beschäftigt sie sich mit Zusammenhängen zwischen Wissen(schaft) und unterschiedlichen Formen von Gewalt.

 

Ulrike Zeigermann

Dr. Ulrike Zeigermann

Dr. Ulrike Zeigermann ist Politikwissenschaftlerin mit den Forschungsschwerpunkten nachhaltige Entwicklung, Menschenrechte, Global Governance und Vergleichende Politikfeldanalyse in den Bereichen Sicherheits- und Entwicklungspolitik. Im Mai 2017 wurde sie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit einer Doktorarbeit zum Thema „Entwicklungspolitische Kohärenz – von einer vagen Idee zu einer globalen Norm?“ promoviert.

Bevor Ulrike Zeigermann an die Friedensakademie Rheinland-Pfalz kam, war sie am Centre Marc Bloch in der Forschungsgruppe „Staatliches Handeln und Wissenszirkulation“ Berlin tätig und Promotionsstipendiatin der Heinrich Böll Stiftung. Im Rahmen ihrer Forschung wirkte sie auch als Policy Analystin bei der OECD in Paris, als Lehrbeauftragte an der Humboldt Universität zu Berlin und als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der University of Surrey mit.

Ulrike Zeigermann studierte Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Europastudien und internationale Beziehungen in einem deutsch-französischen Doppeldiplomstudiengang an der Sciences Po Lille und an der Universität Münster. Sie schloss ihr Studium mit einem Master in Menschenrechte an der London School of Economics and Political Science ab.

Bettina Wuttig

Prof. Dr. Bettina Wuttig

Prof. Dr. Bettina Wuttig ist Erziehungswissenschaftlerin und Professorin für Soziale Arbeit an der SRH Hochschule Heidelberg und Leiterin des Masterstudiengangs „Soziale Arbeit – Psychosoziale Beratung und Gesundheitsförderung“. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen Trauma und Diskriminierungsverhältnisse, Soziale Vulnerabilität, Gender und Embodiment, Neuer (feministischer) Materialismus, Performative Social Sciences (Neuer Tanz) sowie das Spannungsfeld von anti-muslimischen Rassismus und religiös begründeter Radikalisierung. Sie ist Mitbegründerin von Soma Studies, einer Denk- und Forschungsrichtung, die sich mit der körperlichen Materialität sozialer Prozesse beschäftigt. Zu ihren vormalige Tätigkeiten gehören Projektkoordination der NGO Ufug.de (Politikberatung und Mediation), Friedensarbeit und Bildungsförderung in muslimischen Postkonfliktstaaten (Schwerpunktland Somaliland und Libanon).

Olga Klimecki-Lenz

Dr. Olga Klimecki-Lenz

Dr. Olga Klimecki-Lenz ist Psychologin und Neurowissenschafterin an der Universität Genf. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit bei Prof. Tania Singer (summa cum laude) an der Universität Zürich und am Max Planck Institut in Leipzig untersuchte sie den Einfluß von Meditationstraining. Dabei erbrachte sie erste Beweise für die Plastizität von Gehirnfunktionen durch Emotionstraining. Zur Zeit koordiniert sie an der Universität Genf den Forschungschwerpunkt zur Rolle von Emotionen bei der Lösung von Konflikten. Zudem leitet sie die Arbeitsgruppe Emotionen im europäischen Projekt Medit-Ageing. Dieses Projekt untersucht, ob man durch Interventionen gesunde und adaptive Prozesse des Alterns fördern kann.

 

Janpeter Schilling

Klaus-Töpfer-Stiftungs-Juniorprofessur

IMG_9259
Janpeter Schilling

Dr. Janpeter Schilling hält die Klaus-Töpfer-Stiftungsjuniorprofessor für Landnutzungskonflikte an der Universität Koblenz-Landau inne. In dieser Rolle wird er eng mit der Friedensakademie Rheinland-Pfalz zusammenarbeiten. Darüber hinaus ist Janpeter Schilling mit der Forschungsgruppe Klimawandel und Sicherheit an der Universität Hamburg und der Peacebuilding Organisation International Alert in London assoziiert. Janpeter Schilling beschäftigt sich überwiegend mit Umweltveränderungen und Ressourcenkonflikten in Afrika.

Patricia Rinck

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin

Foto: Jochen Hippler (INEF)
Foto: Jochen Hippler (INEF)                            Patricia Rinck

Patricia Rinck ist wissen-schaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) und am Käte Hamburger Kolleg der Universität Duisburg-Essen. In ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit dem Friedensaufbau in Sierra Leone.

Bereits in ihrem Bachelorstudium der „European Studies“ an der Universität Madgeburg und in ihrem Masterstudium der „Internationalen Beziehungen und Entwicklungspolitik“ an der Universität Duisburg-Essen beschäftigte sie sich mit Fragen der Entwicklungszusammenarbeit und des demokratischen Friedensaufbaus. Ihre Masterarbeit über „Power  Sharing  and  Democratic Peacebuilding  in  Post-conflict  Societies“ wurde 2013 von der Universität Duisburg-Essen mit dem Institutspreis für die beste Abschlussarbeit im Fach Politikwissenschaft ausgezeichnet.

In ihren Feldforschungsaufenthalten befragt Patricia Rinck Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und internationaler Entwicklungszusammenarbeit  über die Erfolge und Herausforderungen von  Friedensaufbaumissionen.

Roland Vogt

Konversionsexperte, Friedensarbeiter und ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestags

Roland Vogt studierte Rechts- und Politikwissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Saarbrücken sowie an Roland Vogtder Freien Universität Berlin.
Er war Mitglied der Studiengruppe „Soziale Verteidigung“ der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler und arbeitete als Arbeitsgemeinschafts- und Projektgruppenleiter am Fachbereich Rechtswissenschaften der Freien Universität Berlin.

Seit den frühen 1970er Jahren ist er politisch engagiert in der Mitarbeit und am Aufbau von Bürgerinitiativen für Umweltschutz, im Widerstand gegen Atomkraftwerke und an gewaltfreien Aktionen gegen militärische Einrichtungen.

Roland Vogt war 1979 Gründungsmitglied des ersten bundesweiten Listenbündnisses unter dem Namen Die Grünen.

Von 1983 bis 1985 war er Mitglied des Deutschen Bundestags und bis 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundestagsfraktion der Grünen. Ab 1996 war er im Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen in Brandenburg, von 2000 bis 2003 stand er diesem als Landesvorsitzender vor.

Roland Vogt war zudem Vorstandsmitglied in mehreren Organisationen der Ökologie- und Friedensbewegung, darunter dem Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz und Bund für Soziale Verteidigung, den er unter anderem mit Petra Kelly und Theodor Ebert mitbegründete.

Nach seiner Tätigkeit im Bundestag arbeitete er in verschiedenen Funktionen als Konversionsexperte in der brandenburgischen Landesregierung, u.a. als Referatsleiter in der Staatskanzlei sowie als Konversionsbeauftragter im Wirtschaftsministerium.

Roland Vogt gehört zu den Initiatoren der Friedensakademie Rheinland-Pfalz und ist Vorstandsmitglied von deren Trägerverein. Zudem arbeitet er aktuell an Projekten zur Vermittlung ziviler Friedenskonzepte an rheinland-pfälzischen Schulen mit und ist Mitglied des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung.